Klemens Bittmann - Violine & Mandola

 

Geboren in Graz, Österreich 

Studium der klassischen Violine an der Universität für Musik & darstellende Kunst Graz

Studium Jazzgeige bei Didier Lockwood am Didier Lockwood Music Center in Paris

 

In Österreich gründet er die Formationen Beefólk, folksmilch, Radio String Quartet und das Duo BartolomeyBittmann.

Dort ist er sowohl als Geiger und Mandola-Spieler, als auch als Komponist und Arrangeur aktiv. Weiters ist Klemens Bittmann vielfach als Studioarrangeur und Studiomusiker für Streicher-Arrangements, sowie als Workshopleiter tätig und ist Lehrbeauftragter an der Universität für Musik und darstellende Kunst in Graz. 

Mit seinen Gruppen absolviert er zahlreiche Konzerttourneen in Österreich und Deutschland, den Niederlanden, Iran, Island, Russland, USA, Norwegen, Kenia, Malta, China und Hong Kong. 

Neben diesen eigenen Projekten sind folgende Kooperationen aufzulisten: 

Klaus Paier (Klaus Paier Trio and String Quartet), Georg Gratzer, Wolfgang Muthspiel (Beefólk featuring Wolfgang Muthspiel), Gerald Preinfalk (Tangogo, Moskau52, Bukovina III), Alegre Correa (Alegre Correa Quartet), Alex Deutsch, dem Radio String Quartet (als Arrangeur des Mahavishnu Projekts), Drew Sarich & Dead Poets String Quartet (als Arrangeur des „Ugly Nina“ Projekts), Wolfgang Temmel (Bonsai Garden Orchestra, Dear_GRZ), Mercedes Echerer (Wellentanz & Donaumärchen), Helgi Jonsson, Anna F, Valerie Sajdik, Maria Bill, Ursula Strauss ("Marlene" Programm), Andrea Eckert, Stefan Heckel, Thomas Mauerhofer, Christian Bakanic, Alexander Tschernek, Cornelius Obonya, Olivier Tambosi, Erich Oskar Hütter, Paul Gulda u.v.a.

Weitere Streicherarrangements für:

Boy, Andreas Bourani, Helgi Jonsson, Conchita Wurst, Sarah Nardelli, AnnaF, Rita Chiarelli, Louie Austen, Sarah Grubinger, Broadlahn, Valerie Sajdik u.v.a.

2009 komponierte Klemens Bittmann das Soloalbum „Leaving Velidhu“

2010 entstand gemeinsam mit dem klassischen Sänger Ulfried Staber das Projekt „Frauendienst“, dessen Inhalt die Vertonung von Texten des Minnesängers „Ulrich von Liechtenstein“ ist.

2011 entwickelte er im Auftrag des Judenburger „liquid music“ Festivals die Klanginstallation „from the distance“ und 2012 die Live-Loop-Performance „en passant“.

2012 Studium Musikmanagement an der Donauuniversität in Krems.

2013 arbeitete er vermehrt als Theatermusiker (Volkstheater Wien, TTZ Graz, Theater an der Rott...).  

Seit 2013 liegt ein weiterer künstlerischer Schwerpunkt auf den Duo-Formationen mit dem Cellisten Matthias Bartolomey (BartolomeyBittmann), sowie mit dem Holzbläser Georg Gratzer.

2014 ist er Finalist des Zbigniew Seifert Jazz-Violin-Competition in Krakau.    

Außerdem ist Klemens Bittmann als Workshopleiter (Musik Cuveé - Leutschach, MIMF Murau, Kunstuniversität Graz, Niederösterreichisches Musikschulmanagement...), sowie als Studioarrangeur im Bereich String-Arrangements tätig.

2014 veröffentlicht BartolomeyBittmann ihre erste CD mit dem Titel „Meridian“

und präsentiert das Programm „Marlene“ mit der Schauspielerin Ursula Strauss.

2015 veröffentlicht BartolomeyBittmann ihre zweite CD mit dem Titel „Neubau“ beim Label Preiser Records in Wien.

Klemens Bittmann spielt eine Violine von Josephus Pauli (Linz, 1817), eine Mandola von Markus Kirchmayr (Natters in Tirol, 2004) und spielt Saiten von Thomastik-Infeld Vienna.

2016 BartolomeyBittmann NEUBAU Tour. Video: Live @ Posthof Linz

Seit 2016 ist Klemens Bittmann Lehrbeauftragter an der Universität für Musik & darstellende Kunst in Graz

english

 

Klemens Bittmann

violin & mandola 

 

Born in Graz, Austria

Classical Violin studies at the University of Music and Arts in Graz

Jazz violin studies at the Didier Lockwood Music Center in Paris

 

Back in Austria he founded the two bands Beefólk, folksmilch, Radio String Quartet and BartolomeyBittmann which already are major acts in the world-music jazz-scene in Austria. In these groups he plays violin and mandola as well as he uses his composing and arranging abilities. A large number of concert tours from Austria and Germany to Iceland, USA, Netherlands, Iran, Norway, Malta, Kenia, China, Hong Kong and Russia. Besides these two projects exist collaborations with Klaus Paier (Klaus Paier Trio and String quartet), Georg Gratzer, Wolfgang Muthspiel (Beefólk feat. Wolfgang Muthspiel), Gerald Preinfalk (Tangogo and Moskau52), Alegre Correa, Alex Deutsch, Louie Austen, Thomas Mauerhofer, Christian Bakanic, Wolfgang Temmel (Dear_GRZ), Georg Gratzer, radio string quartet (Mahavishnu project), Drew Sarich & Dead Poets String Quartet ("ugly Nina" project), Stefan Heckel, Helgi Jonsson, Broadlahn, Mercedes Echerer, Sarah Grubinger, Ursula Strauss, Alexander Tschernek, Olivier Tambosi and since 2007 with the Austrian pop singers Anna F, Maria Bill, Andrea Eckert, Paul Gulda, Erich Oskar Hütter, Cornelius Obonya and Valerie Sajdik. 

String arrangements for: Boy, Andreas Bourani, Helgi Jonsson, Conchita Wurst, Sarah Nardelli, AnnaF, Rita Chiarelli, Louie Austen, Sarah Grubinger, Broadlahn, Valerie Sajdik and many others.

2009 Klemens composed the studio solo-album „leaving velidhu“.

2010 he concepted together with the classical singer Ulfried Staber the project „Frauendienst“ where the lyrical content came from the austrian minnesänger „Ulricht von Liechtenstein“.

2011 Klemens developed on request of the „liquid music“ festival in „Judenburg“ the sound performance „from the distance“ and 2012 the live performance „en passant“.

2014 Zbigniew Seifert Jazz Violin Competition finalist. 

Klemens has always been an in demand studio string-arranger and musician for various projects. 

2014 release of the first BartolomeyBittmann album „Meridian“

2015 release of the second BartolomeyBittmann album „Neubau“ at Preiser Records Vienna.

Klemens Bittmann plays a violin by Josephus Pauli (Linz, 1817), a mandola by Markus Kirchmayr (Natters in Tirol, 2004) and Thomastik-Infeld Vienna strings.

2016 BartolomeyBittmann NEUBAU Tour. Video: Live @ Posthof Linz

Since 2016 Klemens Bittmann lectures at the university of music and performing arts in Graz, Austria.